Opferrolle

Raus aus der Opferrolle, ...

 

...richtig wehren, aber wie?

Taekwondo Tegernsee Selbstverteidigung

Moderne Selbstverteidigung zur Selbstbewusstseinssteigerung

So entkommst Du der Opferrolle!

 

Raus aus der Opferrolle,... \\ Selbstverteidigung Category

 

Selbstverteidigung geht jeden was an

 

Die Selbstverteidigung ist nicht nur für Polizeibeamte, sondern auch für jeden Bürger eine Sache, mit der man sich unbedingt beschäftigen sollte.

Nichts ist beständiger als der Wandel. So haben über längere Zeit Erkenntnisse in der realistischen Selbstverteidigung dazu geführt, innerhalb einzelner Abwehrtechniken wegen ihres Schwierigkeitsgrades oder eines besseren Zusammenhanges mit anderen Folgetechniken umzusetzen und damit die Reihenfolge zu verändern.

 

Sinn oder Unsinn der Selbstverteidigung

 

Ziel der realistischen Selbstverteidigung soll es nicht sein, eine Masse an Techniken perfekt zu beherrschen, sondern in einer echten Gefahrensituation richtig zu reagieren.

Grundlegend ist es wichtig, Techniken immer und immer wieder zu üben, um eine Routine zu erwirken und unterbewusst die notwendige Abwehrreaktion abzurufen.

 

Die moderne Selbstverteidgung als optimales System

 

Die Kunst der Selbstverteidigung ist so alt wie die Menschheit. Die moderne Selbstverteidigung, die wir mit dem Prädikat „optimal“ auszeichnen, ist jedoch ein Werk unserer Zeit. Nach dem Grundsatz aus der Praxis für die Praxis, sind in ihr die modernen Erkenntnisse aller Budodisziplinen zusammengeschlossen.

 

Eine zweckdienliche Selbstverteidigung wurde lange Zeit nicht betrieben, zwar war jeder Budoka, davon überzeugt ein perfekter Selbstverteidigungs-experte zu sein, was sich aber häufig als Irrtum erwies.

 

Es fehlten lange Zeit Richtlinien und ein einheitliches System, das zu entwickeln erst der modernen Selbstverteidigung vorbehalten blieb.

 

Effektiv aber wie?

 

Alle Budopraktiken sind eine ideale Form, den Körper fit zu halten. Wie bei allen Sportarten wird auch in diesen Disziplinen das Können in fairen Wettkämpfen gemessen. Für die effektive Selbstverteidigung in der Praxis dagegen sind die einzelnen Arten unvollständig, also nicht immer ausreichend.

 

So fehlen dem klassischen Karateka die Fallschule, Hebel, Würfe und Würgen, dem Aikidoka und Judoka die Tritte, Stöße, Schläge und Blocktechniken.

 

Dennoch haben die Budopraktiken für die Selbstverteidigung auch Pionierarbeit geleistet. Sie haben die Prinzipien für die einzelnen Elemente perfektioniert. Damit bilden sie die Grundlage für die moderne Verteidigung, in der alle Erkenntnisse verwirklicht sind, die aus den oben genannten Praktiken in den letzten zwanzig Jahren und aus der Wissenschaft über die biomechanischen Gesetzmäßigkeiten von sportlichen Bewegungen gewonnen wurde.

 

Taekwondo und Ju-Jutsu

 

Im unserem Unterricht werden alle Selbstverteidigungselemente nach den Prinzipien dieser Erkenntnisse praktiziert. Die Vielzahl der Techniken sind in einem System geordnet, das eine kontinuierliche Ausbildung vom Schüler zum Meister gewährleistet, wobei jede Stufe in sich durch das Prinzip der Vielfältigkeit und die moderne Technik- und Konditionsschulung einen maximalen Nutzeffekt für die praktische Selbstverteidigung beinhaltet.

 

Das oberste Prinzip des Ju-Jutsu-Systems

 

Im Unterricht fließt natürlich die moderne Selbstverteidigung des Ju Jutsu eine große Rolle.

 

Die japanischen Silben bedeuten:

Ju - sanft, nachgeben im Sinne von ausweichen

Jutsu - Kunst, Technik, Tat

 

Das oberste Gebot dieser Kampfkunst kennen viele Top-Manager aus Ihrem beruflichen Alltag: Ökonomisches Prinzip! (Grundsatz des möglichst wirksamen Gebrauchs von Körper und Geist)

 

Die Grundprinzipien der waffenlosen Abwehr

 

Ausweichen, Nachgeben, Nutzen der Kreiskräfte, Zug und Druck:

Wer reagiert und ausweicht kann nicht verletzt werden

 

Energie bzw. Atemprinzip: Richtige Atemtechnik schützt vor Verletzung

 

Vielfältigkeitsprinzip: Jede Situation erfordert eine andere Handlung

 

Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel: Gegen z.B. festhalten am Handgelenk, ist es nicht zweckmäßig dem Gegenüber den Arm zu brechen

 

Die Elemente der Selbstverteidigung

 

Block- und Sperrtechniken: Schütze dich!

 

Atemtechniken (Schläge/Stöße/Stiche/Tritte): Maximale Kraft gelingt uns beim Ausatmen und kurzen Kampfschrei

 

Fingertechniken, Handtechniken, Ellenbogentechniken, Knie- und

Kopfstöße: Distanz und Winkel zum Gegner beachten

 

Abnehmen von Waffen: Ohne Waffe ist der Gegner oft keine Gefahr mehr für den Angegriffenen.

 

Hebeltechniken, Würgen und Scheren, Aufhebegriffe, Transportgriffe,

 

Festlegegriffe: Das Ziel ist es den Gegner zu fixieren um einen weiteren Angriff zu verhindern

 

Wurftechniken: Wir behalten die Oberhand, der Gegner ist außerhalb unserer Schutzzone.

 

 

Formen der Selbstverteidigung

 

Bewegungslehre I Basistraining (Grundschule) I Kombinationen

Perfektionsschulung I Konditionstraining I Härtetraining

Freie Abwehr I Abwehr gegen mehrere Gegner I Gegentechniken

Weiterführungstechniken I Sportlicher Wettkampf I Poomsae

 

 

gesunde Ernährung Tegernsee

Ernährung

Supermarkt, Bio-Laden oder Nahrungs...

Taekwondo Tegernsee Hantel heben

Fitness

Das gibt SIEGER-Muskeln. Spitzenathleten zeigen dir, wie´s geht...

sieger Kickboxen Tegernsee

Kampfsport

Kampfsport vs. Kampfkunst...

Termine

 

Do Am Hapkido Lehrgang Filderstadt

Samstag, 17.03.18

14.00 - 18.00 Uhr Budo-Keller Bonlanden

TA - Poomsae Seminar mit Ik-Pil, Kang

24.- 25.März 2018

10.00 - 17.00 Uhr Sindelfingen (Stuttgart)

Trete mit uns in Kontakt

 

Perronstraße 6c, 83684 Tegernsee

Email: info@taekwondo-am-tegernsee.de

Büro: 08022 - 915 4888

Mobil: 0157 - 855 400 89

www.Taekwondo-am-Tegernsee.de